Header Häufige Fragen
Aktualisiert am 04.05.2022

Häufige Fragen zu Bronchipret®

Welche Beschwerden weisen auf eine akute Bronchitis hin?

Folgende Symptome stehen bei einer akuten Bronchitis im Vordergrund:

  • schmerzhafter Husten mit Auswurf
  • allgemeines Unwohlsein/Krankheitsgefühl
  • eventuell Fieber und Probleme beim Atmen

Wann sollte ich zum Arzt gehen?

Bei Symptomen wie...

  • Husten, kratziger Hustenreiz oder Heiserkeit, die länger als sieben Tage andauern,
  • hohem Fieber oder
  • Atemnot

...sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Wie wird eine unkomplizierte Bronchitis behandelt?

Medikamentös:

  • Schleimlösende Medikamente, z. B. Thymianextrakt in Kombination mit Efeu- oder Primelextrakt (Bronchipret®), führen zu einer Lösung des zähen Schleimes, der so leichter abgehustet werden kann.
  • Fieber sollte nur gesenkt werden, wenn es über 39°C steigt.

Allgemeine Verhaltensempfehlung:

  • Ruhe
  • Ausreichend trinken
  • Nicht Rauchen
  • Hausmittel, wie Lindenblütentee oder feuchte Wickel

Kann man Bronchipret® gemeinsam mit einem Antibiotikum anwenden?

Infektionen der Atemwege werden in den allermeisten Fällen durch Viren verursacht, ein Antibiotikum ist hier nicht wirksam. Vielmehr sollten der festsitzende Schleim gelöst und die Entzündung in den Bronchien bekämpft werden.
Die virale Infektion macht die Schleimhäute jedoch anfälliger für eine bakterielle Erkrankung. In diesem Fall kann die Einnahme eines Antibiotikums notwendig werden. Diese Entscheidung muss ihr Arzt treffen.

In beiden Fällen kann Bronchipret® eingesetzt werden, um den festsitzenden Schleim zu lösen und die Entzündung in den Bronchien zu bekämpfen.
Das verordnete Antibiotikum und Bronchipret® können parallel angewendet werden. Das Antibiotikum wie verordnet, Bronchipret® bis zum Ausheilen der Erkrankung einnehmen.

Kann Bronchipret® unbedenklich über einen längeren Zeitraum angewendet werden?

Obwohl sich alle Bronchipret® Formen als sehr gut verträglich erwiesen haben, ist es sinnvoll, bei Bedarf einer längeren Anwendung einen Arzt hinzuzuziehen.
Bei häufigen Krankheitsepisoden und im Fall von Erkrankungen, bei denen sich nach 2 Wochen keine Besserung abzeichnet, wird empfohlen, die Ursache durch einen Arzt abklären zu lassen.

Welche Form von Bronchipret® ist für Patienten mit einer Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) geeignet?

Bronchipret® Saft TE, Bronchipret® Tropfen oder Bronchipret® Thymian Pastillen sind auch für Personen mit Milchzuckerunverträglichkeit geeignet.

Ist Bronchipret® auf Kassenrezept verordnungsfähig?

Alle Darreichungsformen von Bronchipret sind nicht-verschreibungspflichtige, jedoch apothekenpflichtige pflanzliche Arzneimittel. Seit der Gesundheitsreform 2004 sind nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel bis auf ganz wenige Ausnahmen für Heranwachsende ab 12 Jahren und Erwachsene nicht mehr auf einem Kassenrezept verordnungsfähig. Ärzte können Bronchipret jedoch auf einem Grünen oder einem Privatrezept verordnen. Viele Krankenkasse übernehmen inzwischen in definiertem Umfang die Kosten für verordnete pflanzliche Arzneimittel im Rahmen ihrer freiwilligen Leistungen. Anders ist die Situation bei Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr. Die für Kinder zugelassenen Darreichungsformen von Bronchipret dürfen weiterhin zu Lasten der Gesetzlichen Krankenkassen auf einem roten Kassenrezept verordnet werden. 

Wie erfahre ich, ob meine Krankenkasse die Kosten für Bronchipret übernimmt? 
Seit 2012 dürfen gesetzliche Krankenkassen ihren Versicherten eine Kostenübernahme für ärztlich verordnete pflanzliche Arzneimittel im Rahmen freiwilliger Leistungen anbieten. Den Umfang bestimmt jede Krankenkasse individuell. Voraussetzung für die Kostenübernahme ist ein Grünes oder Privatrezept sowie der Kaufbeleg aus der Apotheke. Patienten müssen dies bei ihrer Krankenkasse einreichen. Auskünfte dazu erteilen die gesetzlichen Krankenkassen.  
Bis zum vollendeten 12. Lebensjahr sowie für Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ist Bronchipret auf Kassenrezept verordnungsfähig.

Kann man Bronchipret auch gemeinsam mit Sinupret (oder anderen ATW-Präparaten) anwenden?

Grundsätzlich können unsere Atemwegspräparate in Kombination eingenommen werden. Wechselwirkungen der Präparate sind uns nicht bekannt. Untersuchungen zu einer gemeinsamen Anwendung liegen uns jedoch nicht vor.

Sinupret wird angewendet um schleimlösend und antientzündlich in den Nasennebenhöhlen, d.h. in den oberen Atemwegen, zu wirken, während Bronchipret seine hustenberuhigenden, sekretnormalisierenden und antientzündlichen Eigenschaften in den Bronchien, d.h. in den unteren Atemwegen, entfaltet. Wenn Beschwerden vorliegen die eine Anwendung der beiden Präparate rechtfertigen, so spricht nichts gegen eine gleichzeitige Einnahme.

Wie wirkt Bronchipret?

Bronchipret enthält die kombinierte Wirkkraft aus den bewährten Arzneipflanzen Thymian und Efeu (Bronchipret Tropfen, Bronchipret Saft TE) bzw. Thymian und Primel (Bronchipret TP Filmtabletten). Diese Arzneipflanzenkombinationen sowie unsere hochwertigen Extrakte aus Thymiankraut, die wir in allen Formen von Bronchipret verarbeiten, zeichnen dieses Medikament aus und verleihen ihm die gute Wirksamkeit bei Husten und Bronchitis.

Bronchipret wirkt mit dem 3-fach Effekt in allen Phasen der akuten Bronchitis:

1. Der quälende Husten wird beruhigt und Sie können in der Nacht ungestörter schlafen.

2. Der festsitzende Bronchialschleim löst sich und kann leichter abgehustet werden. Zudem wird weniger zähes Sekret gebildet.

3. Die Entzündung der Bronchialschleimhaut geht zurück, die Schleimhaut schwillt ab und der Schmerz beim Husten lässt nach.

Welche Form von Bronchipret ist für Vegetarier/Veganer geeignet?

Bronchipret Tropfen, Bronchipret Saft TE und Bronchipret Thymian Pastillen enthalten keine Hilfsstoffe tierischen Ursprungs und sind somit für Vegetarier und Veganer geeignet.

Enthält Bronchipret Gluten?

Bronchipret TP Filmtabletten und Bronchipret Tropfen enthalten kein Gluten und auch keine Primaweizenstärke.

Bronchipret Saft TE und Bronchipret Thymian Pastillen enthalten zur geschmacklichen Verbesserung den Zuckeraustauschstoff Maltit in flüssiger Zubereitung (Maltitol-Lösung, Maltitol-Sirup). Maltit wird durch enzymatische Spaltung von Mais- und Weizenstärke gewonnen. Das von uns verwendete Maltit wurde mit den derzeit bestmöglichen analytischen Verfahren auf die Anwesenheit von Gluten überprüft. Es wurde kein Gluten in den analysierten Proben gefunden.

Bei weiteren Fragen zu Bronchipret stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (Kontakt).


Bildnachweise

  • Adobe Stock│Andrii Yalanskyi
Apothekenfinder
Infobroschüre

Weitere Informationen zum Thema "Husten und Bronchitis" finden Sie hier zum downloaden

Bronchipret® Infobroschüre