Header Efeu

Efeu

Efeu, die „ewige Pflanze“ mit vielen Gesichtern

Häuser und Bäume, die von dieser Pflanze berankt werden, wohnt etwas Geheimnisvolles inne, der Hauch der Ewigkeit.
So dachten bereits Priester vieler europäischer Religionen  - von griechischen Tempeldienern bis zu keltischen Druiden - über den gemeinen Efeu (Hedera helix) und sprachen ihm magische Eigenschaften zu. Römischen Priestern wiederum war es verboten, Efeu zu berühren –aus Angst von der Pflanze umrankt und nicht mehr losgelassen zu werden.

Unter naturwissenschaftlichen Gesichtspunkten ist diese Befürchtung unbegründet, dennoch steht auch in der Symbolik der Neuzeit Efeu immer noch für das Unvergängliche, Ewige.
Gleichzeitig ist die Pflanze ein Symbol für Wein und damit Lebenslust. Früher dem Gott des Weines, Bacchus, geweiht, werden auch heute noch mit Efeusträußen auf Schänken hingewiesen.

So widersprüchlich wie diese Zuschreibungen, so vielgesichtig ist auch die Pflanze selber.

Immergrünes Kletterwunder

Botanisch gehört Efeu zur Familie der Araliengewächse (Araliaceae). Mit Hilfe seiner Haftwurzeln kann der Strauch bis zu 20 Meter hoch klettern. Die Ranke ist ein wahrer Verwandlungskünstler. Ihre ledrigen, dunkelgrünen Blätter sind im Jugendstadium mehrlappig, später ungeteilt und rautenförmig. Blätter die im Schatten wachsen haben eine andere Farbe und Zeichnung als diejenigen, die viel Sonne abbekommen. Efeu ist immergrün, wobei „grün“ in diesem Fall ein relativer Ausdruck ist. Ab Spätherbst prunken zahlreiche Efeusorten mit bronzenen oder sogar tiefroten Blättern. Zur gleichen Zeit trägt die Pflanze unscheinbare grünliche Blüten, aus denen sich erst im drauffolgenden Frühjahr Früchte entwickeln. Blauschwarz und glänzend sehen sie appetitlich aus, aber Vorsicht! Efeufrüchte sind sehr giftig!
Auch die Blätter enthalten Stoffe, die in zu hohen Dosen giftig sein können.

Wissen, wie es wirkt

In angepasster Dosierung sind Efeu-haltige Medikamente aber ungiftig und die enthaltenen Triterpensaponine wirken unter anderem auswurffördernd. Efeu wird daher insbesondere bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt. Für die Herstellung von Bronchipret® Saft TE werden Efeu und Thymianextrakte kombiniert - und bilden ein starkes Team gegen akuten Husten.

Pflichtangaben

Pflichtangaben

Bronchipret® Saft TE • Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim. Enthält 7 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Tropfen • Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Bronchialerkrankungen und akuten Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung "Husten mit zähflüssigem Schleim". Enthält 24 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® TP  • Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim.

Bronchipret® Thymian Pastillen • Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und bei Beschwerden der Bronchitis.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt    
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt
Stand: 01|16

Nur in der Apotheke erhältlich.

 

Apothekenfinder
Infobroschüre

Weitere Informationen zum Thema "Husten und Bronchitis" finden Sie hier zum downloaden

Bronchipret® Infobroschüre